Rosa und Mathilde – ein Briefwechsel

Online-Veranstaltung: Den Link erhalten Sie einige Tage vor der Veranstaltung auf www.rlc-vogelsberg.de oder per email anfordern (info@rlc-vogelsberg.de)

Lesung und Vortrag mit Dr. Gerhild Komander, am 25.02.2021, 19:30 Uhr.

Ab Dezember 1913 arbeitete Mathilde Jacob als Schreibkraft, später als Sekretärin für Rosa Luxemburg. In den Jahren bis zu Luxemburgs Ermordung entwickelten die beiden Frauen eine enge Freundschaft. Die Briefe, die Mathilde schrieb, sind leider nicht erhalten geblieben. Jene von Rosa Luxemburg konnte Mathilde Jacob jedoch noch 1939 zusammen mit vielen weiteren wichtigen Dokumenten unter Lebensgefahr in die USA transferieren. Ihr selbst gelang es nicht, sich zu retten. Mathilde Jacob wurde 1943 im Konzentrationslager Theresienstadt ermordet. Die genauen Umstände ihres Todes sind nicht bekannt.

Die Kunsthistorikerin und Historikerin Dr. Gerhild Komander, Berlin, hat sich intensiv mit dem Verhältnis der beiden Frauen zueinander beschäftigt und wird aus den Briefen Rosa Luxemburgs an Mathilde Jacob lesen, von den Lebensorten Luxemburgs erzählen und insbesondere die private Seite dieser Frau beleuchten, die als eine der bekanntesten Kommunistinnen der Weltgeschichte gilt, obwohl sie nur ganze 15 Tage Mitglied einer kommunistischen Partei war.

Eine Veranstaltung der Rosa-Luxemburg-Stiftung Hessen in Kooperation mit der Volkshochschule des Vogelsbergkreises.