Arbeit und Brot

Zur Lage, Stimmung, Einstellung und Verhalten der deutschen Arbeiterschaft in der NS-Zeit 1933 – 1937

Veranstaltung mit Günter Morsch.

Donnerstag, den 21. November 2019, 19:30 Uhr im Hotel Klingelhöffer, Hersfelder Str., Alsfeld

Dortmunder Monument für die DAF während des Nationalsozialismus (1935) Wikimedia CC BY-SA 3.0

«Arbeit und Brot» – das waren die Hauptparolen, mit denen die Nationalsozialisten vor und nach ihrer Machtergreifung die Arbeiterschaft für sich zu gewinnen suchten. Unter diesen beiden Schlagworten lassen sich auch die wichtigsten populären wie wissenschaftlichen Erklärungsansätze für die angeblich gelungene «positive Integration» der weitaus meisten Arbeiter in den NS-Staat versammeln.

Günter Morsch leitete von 1993 bis 2018 die Gedenkstätte und das Museum Sachsenhausen und war seit 1997 zugleich Direktor der Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten. Morsch lehrt am Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft der FU Berlin.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der vhs Vogelsbergkreis statt.